Helen Keller

27.06.1880 - 1.6.1968


li. Helen Keller, re. Anne Sullivan, ca. 1899Helen Keller wurde zur berühmesten gehörlosen Blinden der Welt. Doch nicht nur als Überwinderin ihrer Behinderung wurde sie bekannt, sondern auch als Vorkämpferin für die Sache der Blinden und Gehörlosen, der sie sich ihr Leben lang widmetete.


Helen Keller wird am 27.06.1880 in Tuscumbia, einer Kleinstadt in Alabama/USA geboren. Im Februar 1882 wird sie im Alter von 19 Monaten infolge einer schweren Gehirnhautentzündung blind und taub. Nachdem ihre Eltern die Hoffnung auf Heilung aufgaben, engagieren sie die Lehrerin Anne Sullivan Macy. Sie befreit Helen mit unendlicher Geduld aus ihrer Isolation, bringt ihr bei, sich mit Fingerzeichen verständlich zu machen, Blindenschrift zu lesen und schließlich auch zu sprechen. Mit ihrer Hilfe gelingt Helen Keller die Integration in ein nahezu normales Leben. Fünfzig Jahre ist Anne Sullivan die ständige Begleiterin von Helen Keller.

Helen graduiert 1904 mit Auszeichnung am Radcliff College. Als Inspektorin setzt sie sich engagiert für Sozialreformen in den Blinden- und Taubstummeninstituten der USA ein. Ihre Arbeit verbessert die Chancen vieler Behinderter, ihr Leben unabhängig und selbstständig zu gestalten.

Fünf Bücher schreibt sie und zahlreiche Berühmtheiten gehören zu ihrem Freundeskreis, darunter Alexander Graham Bell, Mark Twain, Albert Einstein und Charlie Chaplin. Im Alter von fünfundsiebzig Jahren ist sie die erste Frau, der die Harvard-Universität einen Ehrentitel verleiht.

Wenige Wochen vor ihrem 88. Geburtstag stirbt Helen Keller am 1. Juni 1968.


zum Seitenanfang


[Start] [Chronik] [Frauenwahlrecht] [Frauentag]
[Art. 3 Abs. 2 GG]
[Nobel-Frauen] [Patente-Frauen] [Biografien] [Zitate] [Nachgeschlagen] [Links]
[Gästebuch] [Kontakt]
 




Counter